Das hilft jetzt gegen Sonnenbrand.

Sonnenschutz beginnt beim Verhalten und endet bei der Hautpflege.

Kaum scheint die Sommersonne, zieht es die Menschen nach draußen an die Luft. Aber wer hier nicht aufpasst, darf sich abends über einen schmerzenden Sonnenbrand ärgern.

Wir haben drei Tipps für Sie, die bei Sonnenbrand helfen:

1) Hautpflege danach

Sonne und Wind trocknen unsere Haut aus und haben Sie im wahrsten Sinne des Wortes „verbrannt“. Sie braucht daher nach jedem Sommertag und v.a. nach einem Sonnenbrand zusätzliche Pflege mit viel Feuchtigkeit. Wirksame Bestandteile in der Hautpflege sind zum Beispiel Dexpanthenol, Vitamin A und C.

2) Von innen pflegen

Noch wichtiger als sonst ist es, bei warmen Temperaturen viel zu trinken. Gerade Kinder sollten dazu immer wieder angehalten werden. Auch frisches Obst und Gemüse enthält viel Flüssigkeit, die dem Körper hilft, mit der Hitze und dem Sonnenbrand klar zu kommen und den Flüssigkeitshaushalt wieder auszugleichen.

3) Raus aus der Sonne

Spätestens, wenn die ersten Anzeichen auftreten, heißt es: Raus aus der Sonne! Mehr noch: Zu oft zu viel Sonne erhöht das Risiko signifikant, später an Hautkrebs zu erkranken oder die Hautalterung massiv zu beschleunigen. Denn die UV-Strahlen haben in der Haut schon Schäden hinterlassen bevor der Sonnenbrand auftritt.

 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.